Betätigt sich die HOFER KG als Datenkrake?

HOFER KG(Österreich) Dieser Frage wollten wir nachgehen, weil die Mitarbeiterin einer Filiale der Supermarktkette im Zuge einer Reklamationsabwicklung am 10.5. nicht nur Namen und genaue Anschrift des Kunden, sondern auch seine Telefonnummer verlangte. Auf den Einwand hinsichtlich der Bekanntgabe der Telefonnummer, daß HOFER bei Bedarf auch postalisch mit dem Kunden in Verbindung treten könnte, gab die Marktmitarbeiterin an, daß sofern der Kunde sein Geld zurückhaben haben wolle, er auch seine Telefonnummer am Kassenbeleg eintragen müsse. Dies erachteten wir quasi als Nötigung und richteten darauf eine diesbezügliche Presseanfrage an die Medienstelle der Konzernleitung und wollten zusätzlich in Erfahrung bringen, was mit den Kundendaten weiters geschieht.

Bemerkenswerterweise antwortete dann gar nicht die Medienstelle, sondern eine andere Abteilung des Hofer und forderte zur Beantwortung der PRESSEANFRAGE die Übermittlung einer Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises gemäß Datenschutzgesetz!? Erst der Griff zum Telefonhörer und ein Gespräch mit dem Büro der Geschäftsleitung erbrachte letztendlich eine Antwort.

Presseanfrage an die HOFER KG | Faksimile: DerGloeckel.euFaksimile der Presseanfrage an die Medienstelle von HOFER

Stein des Anstoßes - ohne Telefonnummer des Kunden keine Gedlrückgabe | Foto: DerGloeckel.euStein des Anstoßes: ohne Eintrag der Telefonnummer, wollte die Hofer-Mitarbeiterin das Geld nicht rückerstatten

Hofer fordert Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises | Faksimile: DerGloeckel.euEine durchaus überraschende Antwort auf eine Presseanfrage …

Das beauftragte PR-Unternehmen der HOFER KG, Rosam Change Communications GmbH teilte am heutigen Tage auszugsweise wie folgt mit:

Zu Ihrer konkreten Anfrage dürfen wir Ihnen Folgendes mitteilen: Wenn Hofer Ware von Kunden retour nimmt, werden üblicherweise Vor- und Nachname sowie Unterschrift des Kunden erbeten. Diese Daten werden weder gespeichert noch verarbeitet noch weitergegeben. Sie dienen lediglich als Nachweis, warum Geld aus der Kassa ausgegeben wurde. Wenn unsere Mitarbeiter zusätzlich nach der Telefonnummer fragen, so geschieht dies aus Gründen der Qualitätssicherung. In vereinzelten Stichproben kontaktiert Hofer Kunden und erkundigt sich im Nachgang, ob der Reklamationsfall zur Zufriedenheit des Kunden abgewickelt wurde. Die Angabe der Daten ist natürlich absolut freiwillig. Wir bedauern, dass die Mitarbeiterin im konkreten Fall offenbar auf die Angabe der Telefonnummer insistiert hat.

Hofer beantwortet via Rosam Change Communications GmbH die Presseanfrage | Faksimile: DerGloeckel.euFaksimile der Stellungnahme

Die Nötigung zum Eintrag der Telefonnummer um den Kaufpreis rückerstattet zu bekommen war somit ein Fehler, der bedauert wurde. Seitens der Redaktion insistieren wir künftig zwischen PRESSEANFRAGEN und einem Auskunftsersuchen nach Personendaten zu differenzieren.

14-05-15