Brandstifter haben wieder zugeschlagen – Brand 9 in Hainburg

Brandstiftung in Hainburg | Foto: DerGloeckel.eu(Niederösterreich) Die Gruppe von Brandstiftern, die seit den Sommermonaten in der Region von Hainburg/D. tätig sind, haben wieder zugeschlagen. In der Nacht zum 16. Oktober wurde die Feuerwehr zu einem Brand einer Scheune, die direkt an der B9 im Osten der Stadt stand, beordert. In dieser war Stroh gelagert und ein landwirtschaftlicher Anhänger abgestellt. Die Löscharbeiten wurden von den Wehren aus Hainburg und Wolfsthal durchgeführt. Wie schon beim letzten Brand in Bad Deutsch-Altenburg wurde ein kontrollierter Abbrand des Strohs vorgenommen.

Scheunenbrand in Hainburg | Foto: DerGloeckel.euAbgebrannt bis auf die Grundmauern – Totalschaden

Serie Brandstiftung | Foto: DerGloeckel.euVon dem landwirtschaftlichen Anhänger blieb nur mehr das Gerüst

Personenschaden gab es nicht, an dem Gebäude und dem Anhänger entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. Laut Angaben einer Quelle aus der Polizei wird auch dieser Brand als Brandstiftung eingestuft. Lt. Polizeiangaben Brand No 9. Die Ermittlungen zu der Brandserie wurden mittlerweile vom Landeskriminalamt und im Falle des Objektes des Nationalrates E. Windholz in Bad Deutsch-Altenburg vom Landesamt für Verfassungsschutz übernommen. Die beiden Dienststellen arbeiten nunmehr zusammen.

kontrollierter Abbrand | Foto: DerGloeckel.euUnsere Aufnahmen von heute 17:45 Uhr – das Stroh läßt man abbrennen, da eine rasche vollständige Löschung ein kleines Vermögen kosten würde. Dies wäre nur mit Schaum, der vom geschädigten Landwirt selbst bezahlt werden müßte möglich.

→ Zum Index über die Brandserie