Polizeikappen als Fangblick im Auto – ein fragwürdiger Selbstschutz?

Polizeikappen auf der KFZ-Ablage | Foto: DerGloeckel.eu

(Niederösterreich) Und wir dachten, daß die Zeiten in denen Polizisten ihre Polizeikappe auf der Ablage im Auto hinter der Heckscheibe deponierten längstens vorbei wären. Früher waren solche Utensilien öfter im Straßenverkehr wahrnehmbar. Die Absicht, die überwiegend hinter dieser Platzierung steckte, war die Signalisierung der eigenen Angehörigkeit zum Berufsstand um beispielsweise beim Falschparken „übersehen“ zu werden und kein Strafmandat zu kassieren.

Ob der Inhaber dieses Fahrzeuges tatsächlich ein Polizeibeamter oder eine Polizeibeamtin ist, entzieht sich (noch) unserer Kenntnis. Selbst dann sind noch berechtigte Zweifel gegeben wenn, wie bei diesem Fahrzeug, zusätzlich ein Aufkleber der International Police Association  (IPA) via „Folie“ auf der Frontscheibe innenseitig angebracht ist. Es ist uns bekannt, daß so mancher Fahrzeugbesitzer für Dienstkapperln der Polizei und IPA-Aufkleber gerne Bares auf den Tisch legt.

Der Aufkleber der Polizeivereinigung IPA mit Zwischenfolie auf der Frontscheibe | Foto: DerGloeckel.eu

Erweckt Erinnerungen an die Begebenheit bei der jedenfalls ein wirklicher Polizeibeamter seinen Dienstrang inklusive Namen mit Klebebuchstaben auf seinem Auto angebracht hatte. Im Kofferraum seines Kombis stets vier Reserveräder mitführend, denn die Mißgunst anderer Menschen erforderten sporadisch einen Reifenwechsel …

[seamless-donations]