Bienensterben – Misstrauensantrag der GRÜNEN gegen Berlakovich

Aktivismus gegen Bienensterben - die GRÜNEN

(Österreich) Nach dem Voting des ÖVP-Umweltministers Niki Berlakovich gegen ein Verbot von Pestiziden auf EU-Ebene, kündigte die Bundessprecherin der GRÜNEN Glawischnig u.a. auf Facebook einen Mißtrauensantrag gegen den Minister an. Laut Expertenmeinungen werden Insektizide die mit Neonicotinoiden hergestellt werden für das Bienensterben verantwortlich gemacht. Dieser Bestandteil führt dazu, daß Bienen orientierungslos werden und nicht mehr zu ihrem Stock zurückfinden können. Selbst Imker aus unserem regionalen Umfeld berichten von massiven Bienensterben. Dr. Eva Glawischnig dazu wie folgt:

Mir reicht es. Meine Geduld ist zu Ende: Wir werden gegen Landwirtschaftsminister Berlakovich wegen seines Einsatzes FÜR das Bienensterben einen Misstrauensantrag einbringen. Berlakovich hat sich damit auf die Seite der Chemielobby gestellt und ist untragbar geworden.

Ich finde aber auch das Vorgehen von Bundeskanzler Faymann für verfehlt. Er kritisiert Berlakovich NACHDEM dieser gegen das Verbot gestimmt hat. Faymann hätte den Landwirtschaftsminister schon VOR der Abstimmung an die Kandare nehmen sollen, damit dieser FÜR ein Verbot gestimmt hätte.

Eine Chance, die giftigen Substanzen in Österreich zu verbieten, gibt es noch: Am 15. Mai wird im Landwirtschaftsausschuss eine Grüner Antrag behandelt, der das Verbot fordert. Ich fordere die SPÖ auf, mit uns zu stimmen.

Kritische, umweltbewußte Bürger können gegenwärtig noch die Petition „Neonicotinoide in Österreich verbieten!“ online im Parlament und diejenige von AVAAZ.org unterschreiben.

[seamless-donations]