Enthüllung eines Kunstobjektes bei der umbenannten Donaubrücke in Hainburg

Denkmal für Alt-Landeshauptmann Andreas Maurer | Foto: DerGloeckel.eu

(Niederösterreich) Der Brückenschlag zwischen den Bezirken Bruck/Leitha und Gänserndorf über die Donau war auf die Bemühungen des hainburger Bürgermeisters Josef Wüger (1960-1970) zurückzuführen. Unter der Amtszeit des Landeshauptmanns Andreas Maurer (1966-1981) wurde das Projekt von Wüger umgesetzt und die Donaubrücke im Jahre 1972 ihrer Bestimmung übergeben. Unter Maurer, der von Pröll auch als „Baumeister des modernen Niederösterreichs“ bezeichnet wird, wurden im gleichen Jahr auch die Donaubrücken in Melk und Krems eröffnet.

Die Donaubrücke in Hainburg blieb unbenannt und kurz nachdem der beliebte Alt-Landeshauptmann im Jahr 2010 verstarb, richtete das Ehepaar Novy aus Hainburg an LH Erwin Pröll ein Schreiben, indem es den Vorschlag unterbreitete der Brücke in Würdigung an die fortschrittliche Arbeit und das Wirken des Alt-Landeshauptmanns den Namen Andreas Maurer-Donaubrücke zu geben. Pröll nahm nicht nur diese Anregung dankbar auf, sondern ergänzte die Würdigung Maurers mit einem außergewöhnlichen Denkmal. Aus einem eigens ausgeschriebenen Wettbewerb ging als Sieger die figurative Installation „Die Baubesprechung“ der Künstler Iris Andraschek und Hubert Lobnig hervor. Eine fünfteilige Figurengruppe, im Kreis stehend, die sich mit einem Bauplan auseinandersetzt. Ein Szenario in Anlehnung an historische Baubesprechungsfotos mit dem bürgernahen Altlandeshauptmann, aber ebenso in Auseinandersetzung mit der Figurengruppe „Die Bürger von Calais“ von Auguste Rodin. Dieser versuchte Ende des 19. Jahrhunderts erstmals die klassische Gegenüberstellung von Betrachter und Skulptur durch ein „Ineinander und Miteinander von gleichwertigen Elementen aufzulösen“, wie publicart.at zu entnehmen ist.

Landeshauptmann Erwin Pröll und Bürgermeister Karl Kindl | Foto: DerGloeckel.euv.l.n.r.: Bürgermeister Karl Kindl und Landeshauptmann Erwin Pröll bei „Die Baubesprechung“

Am 27. Februar 2013 um 15:30 Uhr wurde „Die Baubesprechung“ am Kreisverkehr der B9/B49 im Gemeindegebiet von Hainburg/D. in einem feierlichen Akt durch Landeshauptmann Erwin Pröll enthüllt. Hainburgs Bürgermeister Karl Kindl konnte zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft, aber ebenso Bürger begrüßen, die mit ihrem Kommen ihre immerwährende Verbundenheit mit Andreas Maurer bekundeten. Besonders freute man sich über die Anwesenheit vieler Familienmitglieder des Alt-Landeshauptmanns und des Ehepaars Ingrid und Walter Novy aus Hainburg.

Enthüllung des Andreas Mauerer-Denkmals bei der Donaubrücke in Hainburg | Foto: DerGloeckel.euIngrid und Walter Novy (links im Bild) mit Landeshauptmann Erwin Pröll, umringt von Familienmitgliedern des Alt-Landeshauptmanns Andreas Maurer

[seamless-donations]